KM II ist Herbstmeister ...

KM II ist Herbstmeister ...

Packendes Herbstfinale in der Gebietsliga Mur. Nach einer abwechslungsreichen auf gutem Niveau stehenden Begegnung die schlussendlich mit einem dem Spielverlauf nach gerechten Remis endete haben es nun die immer noch unbesiegten Pölser in der Hand mit einem Sieg beim Nachtrag auf eigener Anlage gegen Schöder den Herbstmeistertitel einzufahren. Es sollte jedoch nicht reichen für die Pölser - Spielendstand 2:2.

Vor 250 Zusehern erweisen sich die Pölser vom Anpfiff weg als ebenbürtiger Gegner:
Dominic Miedl der eine starke Partie abliefert bzw. Andre Madl auf Seiten der Zeltweger zeichnen frühzeitig mit den ersten Torschüssen verantwortlich. Danach erscheint der Einfallsreichtum vorerst als endenwollend - da wie dort lässt man in der Defensive nur sehr wenig anbrennen. Demnach fällt der erste Treffer 47 bei 17 diesem Rundenschlager dann auch aus einer Standart. Philipp Neubauer beweist in Nähe der Seitenoutlinie bei einem gefinkelt geschossenen Freistoßball der punktgenau in die kurze Tormannecke geht viel Gefühl - 0:1. Daraufhin finden die heimstarken Rosol-Mannen vorerst kein probates Mittel um den Pölser Defensivverbund rund um Routinier Andreas Feichtner ersthaft ins Wanken zu bringen. Nach einer vergebenen Möglichkeit von Dominic Miedl auf das mögliche 0:2 (27.) können die Zeltweger dann aber mit der ersten wirklichen Torgelegenheit gleich anschreiben. So ist es Patrick Pichler der nach 546 Krivic-Assist in der 32.Minute erfolgreich zur Stelle ist - 1:1. Nach diesem Tor lösen die Hausherren augenscheinlich die angezogene Handbremse im Spiel nach vorne. Denn innerhalb von nur 120 Sekunden gelingt Christian Krug ein Doppelschlag - gleichbedeutend mit einem 3:1. Zuerst kann der Angreifer nach Früstük-Zuspiel spektakulär aus wenigen Metern per Fallrückzieher vollstrecken (39.) - danach erweist er sich alleinzulaufend auf den Pölser Schlussmann als kaltblütig. Doch der Zweitore-Rückstand wirft die Steinberger-Truppe nur wenig aus der Bahn - so schafft man noch vor dem Pausenpfiff das moralisch bedeutende 3:2 - ein Lackner-Eckball findet dabei den Weg an Freund und Feind vorbei ins Tor.

Nach dem Seitenwechsel sind dann beide Mannschaft darum bemüht drei Zähler ins Trockene zu bringen:
In der ersten zwanzig Minuten im zweiten Spielabschnitt verzeichnen dann die Pölser vorerst das bessere Momentum. FCZ Keeper Daniel 82 Pripfl muss sich dabei einmal gehörig ins Zeug legen um ein Eigentor zu verhindern. Die nun doch vorhandene Unzufriedenheit im Spiel 1l der Heimischen macht sich dann auch in Form einer roten Karte (Pichler) bemerkbar. Zudem kommt es dann nur eine Minute nach dem Platzverweis zum Pölser 3:3 (68.) - dabei versenkt Kapitän Michael Schneidl einen Neubauer-Eckball wuchtig per Kopf. Doch den Zeltwegern gelingt es dann auch in nummerischer Unterlegenheit zurück zu fighten - wie eine Doppelchance von Manuel Tafeit untermauert. Dann aber stehen wieder die Gäste im Mittelpunkt des Geschehens - Dominic Miedl der kaum zu bändigen ist trifft in Minute 78 aber nur die Torstange. Anschließend hat noch Anes Krivic den Zeltweger Siegestreffer am Fuß - er scheitert jedoch am bestens postierten Domink Reissner im Pölser Gehäuse - Spielendstand 3:3.

Fazit:
Respekt Burschen - mit dieser ganz starken Herbstperformance war wahrlich - schon gar nicht nach dem Fehlstart in Stadl/Mur zu rechnen. Dann und wann war auch das Wort Abstiegskampf zu vernehmen - die Antwort darauf war wirklich beispielgebend. Ob jetzt ganz oben in der Tabelle oder am zweiten Platz - die Hinrunde ist schon mal voll aufgegangen - Gratulation auch an Coach Martin Rosol der echt starke Arbeit geleistet hat. Die Konstellation obenan in der Tabelle verspricht Hochspannung im Titelkampf - das Ziel kann jetzt nur lauten dabei zu bleiben bzw. ein gewichtiges Wörtchen mitplaudern wenn es darum geht zwei Unterliga-Plätze zu vergeben.

HIER geht es zur BILDERGALERIE vom Match ++
by LEITNER Tom

FC Zeltweg KM II: Pripfl, Stückler, Kavaja, Preiss, Lackner, Tafeit, Früstük, Madl, Pichler, Krug (83.Harrer), Krivic

FSC Pöls: Reissner, Feichtner, Lackner, Schneidl, Beren (76.Haidacher), T.Koini, D.Miedl, A.Koini (65.Altreiter), Grasser, Rößler, Neubauer

Gelbe Karten: Lackner, Krivic, Früstük, Krug bzw. Rößler, Schneidl, Lackner

Rote Karte:Pichler (67.Zeltweg)

Torfolge: 0:1 (16.Neubauer), 1:1 (32.Pichler), 2:1 (39.Krug), 3:1 (41.Krug), 3:2 (43.Lackner), 3:3 (68.Schneidl)

Aichfeldstadion, 250 Zuseher, SR: Kaiser Gerhard

Robert Tafeit







Zurück zur Übersicht
Unsere Partner & Sponsoren