Das war die Liga 2012/13 ...

Das war die Liga 2012/13 ...

Gerade mal ein Jährchen dauerte das Zeltweger Gastspiel in Steiermarks höchster Spielklasse - jetzt löste man als Tabellen-Letzter wieder das Retour-Ticket in die Oberliga-Nord - wo dann eine spielstarke Liga mit Kindberg, Irdning, Mürzhofen, Fohnsdorf, Rottenmann & Co wartet.

Oftmals an spielerische Grenzen gestoßen:
Den Einsatzwillen kann man den Zeltwegern wahrlich nicht absprechen - das spielerisch Gebotene war in Summe gesehen aber einfach zu wenig. So konnte kein konstanter Level gehalten bzw. gefunden werden um gegen allwöchentlich mit viel Esprit agierende Gegner erfolgreich seinen Mann stellen zu können.

Auf eigener Anlage desöfteren überrumpelt:
Was den FC Zeltweg zuletzt immer schon auszeichnete ließ man diesmal weitgehenst vermissen - nämlich die nötige Präsenz auf eigener Spiellstätte. So rangiert man trotz tollem permanenten Zuseher-Zuspruch in der Heim-Tabelle abgeschlagen am letzten Platz - ganze fünf Zähler hinter dem Vorletzten Pachern. Nur gegen den SC Liezen, Kindberg und Frohnleiten konnten in fünfzehn Partien volle Erfolge eingefahren werden.

Auch in der Fremde nur sporadisch aufgezeigt:
Mit Siegen in Weiz, Gratkorn und Voitsberg konnten auswärts Achtungs-Erfolge erzielt werden - trotzdem aber mit sechs Dreipunkter aus 30 Saison-Partien ist das der schwächste Liga-Wert. Was das Gesamt-Ranking auf fremden Plätzen betrifft rangieren die Zeltweger auf Platz 14 - noch vor Gratkorn II und Kindberg - die es überhaupt nur auf einen einzigen Auswärts-Zähler gebracht haben.

Im Frühjahr weitgehenst neben der Spur agiert:
Völlig verkorkst auch der Rückrunden-Durchgang - sowohl Trainer Gerhard Griesenauer und in weiterer Folge dann Robert Früstük ist es nicht gelungen - der Mannschaft die nötige Kontiniutät zu verleihen - die Unserie von drei Punkten aus zwölf Partien unterstreicht das deutlich. Fast logische Folge daraus ist auch die rote Laterne in der Frühjahrs-Tabelle - wo man noch zwei Zähler hinter dürftig agierenden Gratkornern rangiert.

Flexibilität vor des Gegners Tor überschaubar:
Im Vergleich mit den meisten anderen Liga-Teams fehlte es bei den Zeltwegern an der nötigen Vielfältigkeit vor dem Tor. So markierte das Angriffs-Duo Fischer/Platzer mit 23 Toren einen Gut-Teil der gesamt 33 Treffern. Was dann zur Folge hat dass wenn einer der Beiden sein Potential einmal nicht abruft - das Angriffs-Spiel stagnierte.

61 Gegentore trotz eines starken Torhüters:
Es spricht nicht wirklich für die Defensiv-Abteilung - aber hätte Tormann Manuel Reinwald nicht sehr oft in Überform agiert - wäre es wohl dicker gekommen für die Zeltweger - nur die jungen Gratkorner mussten mit 65 Treffern noch mehr hinnehmen.

Wenig Impulse aus dem Mittelfeld:
Das Herzstück einer Mannschaft - das Mittelfeld - war sehr oft auch aufgrund der Un-Routiniertheit oftmals nur am reagieren und nicht am agieren - wonach auch die nötige Unterstützung nach vorne hin nur spärlich vorhanden war.

Und so geht es weiter:
Im Hintergrund werden längst schon die Weichen für die Zukunft bzw. die Oberliga-Nord gestellt. Mit einem hochmotivierten Robert Früstük auf der Trainerbank und einer Mannschaft die in ihrem Aussehen wohl wenig mit der der Liga-Truppe gemeinsam hat - will man ein gewichtiges Wörtchen im Kampf um den Meister-Titel mitplaudern. Dabei trifft man auf "alte Bekannte" - denn zum Beispiel gibt es ein Wiedersehen mit dem FC Fohnsdorf - der sich nach nur einem Jahr wieder aus der Unterliga verabschieden konnte.

Landesliga-Torjäger 2012/13:
21 Zilavec D. (Gleisdorf)
18 Feiner Ch. (Weiz), Stix K. (Anger)
17 Beslic D. (Lafnitz), Haynie D. (Liezen), Prödl M. (Wildon)
16 Hajduk I. (Gleinstätten)
15 Gräfischer D. (Gleinstätten)
13 Grischenig M. (Voitsberg), Hasler L. (Fürstenfeld), Jevsenak J. (HlKreuz), Platzer M.(Zeltweg), Schenk Ph. (Pachern)
12 Jedliczka B. (Fürstenfeld), Teuschler B. (Gleisdorf)
11 Eibinger F., Grubisic G. (DSC), Holler M. (HlKreuz), Rottensteiner D. (Pachern), Steiner K. (Weiz), Wallner M. (Frohnleiten)
10 Fischer R. (Zeltweg), Stangl Ch. (Liezen), Waldl W. (Lafnitz)

Fairplay-Bewerb:
1.SV Lafnitz
2.ASK Voitsberg
3.FC Zeltweg

FC Zeltweg Punkte-Wertung 2012/13:
Insgesamt 33 Bewertungen (incl. Steirer-Cup) waren auf der Zeltweger Website Woche für Woche über die Runden gegangen. Mit freundlicher Unterstützung von ADMIRAL SPORTWETTEN wurden die drei bestplatzierten Spieler mit namhaften Wett-Gutscheinen prämiert.

1.Reinwald Manuel
2.Platzer Michael
3.Fischer Rene
4.Bergmayer Christoph
5.Cernko Manuel
6.Neagu Alexander
7.Mitteregger Rene
8.Jusic Sanid
9.Wagner Josef
10.Karner Christoph

Steirer-Cup 2013/2014:
Der FC Zeltweg steigt in Runde 3 ein in den Steirer-Cup - Mittwoch, 14.August um 17:00 Uhr ist der Termin dafür. Dabei trifft man auswärts auf eines der Teams aus dem Quartett - St.Margarethen/Kf, Oberwölz, Dietersdorf, Oberzeiring.

Robert Tafeit








Zurück zur Übersicht
Unsere Partner