Trainingsstart am 18. Mai!

Am Montag, 18. Mai rollt das Leder wieder im Aichfeldstadion. Wenn auch mit erheblichen Einschränkungen. Aber nach der langen "Saure-Gurken-Zeit" ist man allseits froh einander wieder zu sehen bzw. miteinander zu kommunizieren.


Derzeit ist es ganz und gar nicht absehbar, wann im steirischen (österreichischen) Fußball-Unterhaus bzw. im Damen und Nachwuchsbereich, das Leder wieder ins Rollen kommt. Eine wenig beruhigende Aussage diesbezüglich kommt vom Sportminister Werner Kogler, der nur dann eine Chance sieht, wenn ein Impfstoff zur Verfügung steht. Und genau das könnte noch einiges an Zeit beanspruchen. Die Hoffnung, die im Amateurbereich bleibt, ist die Tatsache, dass sich die Zahlen weiterhin so zufriedenstellend entwickeln. Aber auch dann wird die Regierung im Herbst wohl nur schwer das Risiko eingehen, das bereits Erreichte, leichtfertig auf das Spiel zu setzen. Trotzdem, die Hoffnung stirbt zuletzt: Vielleicht führt ein, zurzeit nicht berücksichtigter Aspekt dazu, dass im September 2020, doch allseits wieder die Kickstiefel geschnürt werden können. Ab 15. Mai geht es wieder los mit dem Training von den Regionalliga abwärts. Ligaportal.at befasste sich mit dem Sachverhalt bzw. schaute sich an, auf was denn nun zum achten ist.


Das sind die 14 Trainings-Gebote:

 

1: Es besteht natürlich kein Zwang am Training teilzunehmen. Was heißt dass SpielerInnen aufgrund einer Angst vor einer Infektion, nicht an den Übungen teilnehmen müssen.

 

2: Es findet kein Spielertransport statt. Damit wird gewährleistet, dass Spieler nicht in Gefahr kommen, den Mindestabstand nicht einzuhalten.

 

3: Die SpielerInnen müssen selbstständig anreisen. Dabei sind Fahrgemeinschaften mit anderen Spielerinnen und Spielern untersagt.

 

4: Das Benützen der Umkleidekabinen ist untersagt. Die SpielerInnen müssen bereits in Trainingsbekleidung zum Training erscheinen.

 

5: Das Her- und Wegräumen der Trainingsutensilien (Hütchen, Stangen, etc.) ist so zu organisieren, dass dabei der Mindestabstand eingehalten werden kann. Werden SpielerInnen dafür eingeteilt, ist darauf zu achten, dass an einem Trainingstag jeweils nur ein SpielerIn für eine bestimmte Sorte von Utensilien (Spieler A für Hütchen; Spieler B für Stangen) zuständig ist.

 

6: Die Bälle sind beim ersten Training an die SpielerInnen auszugeben. Die SpielerInnen nehmen „ihren“ Ball nach jedem Training mit nach Hause und bringen ihn zu den Trainings wieder mit. Ein Kennzeichnen der Bälle (z.B. mit Nummern) wird empfohlen.

 

7: Es ist vor, während und nach dem Training ein 2-Meter Mindestabstand einzuhalten!

 

8: Die Begrüßung findet nur verbal statt, ein Handschlag oder ähnlicher Körperkontakt ist untersagt!

 

9: Bei Besprechungen ist eine Aufstellung vorzunehmen, die den Mindestabstand gewährleistet!

 

10: Die Trainingsinhalte sind so zu planen, dass der Mindestabstand IMMER eingehalten werden kann. Spiel- und Übungsformen mit Zweikämpfen sind daher nicht möglich!

 

11: Auch bei Korrekturhinweisen und beim Coaching durch TrainerIn ist der Mindestabstand einzuhalten.

 

12: Getränke müssen von den SpielerInnen selbst mitgenommen werden. Dabei ist darauf zu achten, dass jeder SpielerIn nur von seinem/ihrem Getränk trinkt und keinesfalls mit einem KollegenIn die Trinkflasche teilt. Ein Kennzeichnen der eigenen Trinkflasche wird empfohlen.

 

13: Unmittelbar nach offiziellem Trainingsende ist die Heimreise anzutreten. Dabei sind (wie bei der Anreise) Fahrgemeinschaften untersagt!

 

14: Körperpflege und Umziehen nach dem Training sind zu Hause durchzuführen!

 

 

Photo: Richard Purgstaller / by: Ligaportal/Roo

 


Zurück zur Übersicht
Unsere Partner