Brotlose Auftaktskunst ...

Brotlose Auftaktskunst ...

Da hat sich der FC Zeltweg beim Landesliga-Comeback trotz einer spielerisch sehr ansprechenden Darbietung im Finish der Partie gegen zum Großteil verhalten agierende Fürstenfelder die Butter noch vom Brot nehmen lassen. Die Performance der Früstük-Mannen versprüht jedoch sehr viel Zuversicht - vorausgesetzt es wird an der nötigen Toreffizienz dementsprechend noch gearbeitet.

Eine Unmenge an Zeltweger Torchancen bleibt ungenützt - im Finish wurde man dafür noch bitter bestraft:
Was der FC Zeltweg da beim Landesliga-Comeback vor 500 Zusehern zum Besten gab war wahrlich schon aller Ehren wert. Weitgehenst wurde gegen Fürstenfeld die über weite Strecken der DGS_6622 Begegnung nicht zur Entfaltung gelangen das Spiel diktiert. Mit einer augenscheinlich bestens funktionierenden Raumaufteilung bzw. einem ständig präsenten Pressing-Spiels wurde den 1k Oststeirern das Spiel wahrlich nicht einfach gestaltet. Demnach entspricht das Ergebnis ganz und gar nicht dem Spielverlauf denn eigentlich hätte die Truppe von Robert Früstük (Andreas Stocker fehlt verletzt) die Begegnung aufgrund permanenter Feldüberlegenheit schon frühzeitig entscheiden müssen. Bereits nach 7 Spielsekunden (!) ist es ein in Spiellaune befindlicher Marc Klicnik der alleine auf das Fürstenfelder Gehäuse zuläuft - das Leder aber am Tor vorbeischiebt. Die Gäste finden lange Zeit zu keinem Spielfluß dementsprechend spielt sich auch das meiste Geschehen in deren eigenen Spielhälfte ab. 17.Spielminute: Marc Klicnik serviert 2 Christian Ritzmaier einen Cornerball an das lange Sechszehnereck - der fackelt nicht lange zieht per rechts volley ab und trifft ins lange Eck - 1:0 - ein sehenswerter einstudierter Treffer. Erst danach beteiligen sich die Fürstenfelder ein wenig am Offensivspiel - ein Wruntschko-Kopfball nach Krammer-Vorlage (23.) sollte aber die vorerst die einzige Ausbeute bleiben. Da spielt im Zeltweger Angriffsspiel zweifelsfrei eine andere Musik - was man dem Liga-Neuling an diesem Tag vorwerfen muss ist jedoch die mangelnde Chancenauswertung. So finden in der Schlussphase der ersten Spielhälfte Kevin und Marc Klicnik bzw. Rene Fischer beste Möglichkeiten auf den zweiten Treffer vor - ein bestens disponierter Philip Stocker im Gäste-Tor weiß dies jedoch zum verhindern - Halbzeitstand 1:0.

Aus drei Standarts müssen die Zeltweger drei Gegentore hinnehmen:
Auch nach dem Seitenwechsel sind es die Hausherren die das Spieltempo DGS_6658 vorgeben bzw. vorerst alles unter Kontrolle haben. Ein 2:0 in dieser Spielphase hätte einen in den Seilen hängenden Spielpartner wohl unweigerlich schnurgerade auf die Verlierstraße gebracht. Nachdem Kevin Klicnik und Markus Zmugg diese Gelegeheit auslassen fällt dann der zu diesem Zeitpunkt völlig überraschende Ausgleich. 66.Minute: Michael Goger bringt dabei einen Freistoßball in den Zeltweger Gefahrenraum - den Kopfball von Markus Wruntschko kann FCZ-Keeper Manuel Reinwald gerade noch per Querlatte entschärfen - dann aber schiesst Michael Wallner aus kurzer Distanz zum 1:1 ein. Die Zeltweger Antwort folgt jedoch beinahe postwendend - 71.Minute: Marc Klicnik bedient nach einem Eckball Bruder Kevin der anstandslos abzieht und knallhart ins lange Eck trifft - 2:1. Praktisch ein Abbild des ersten Treffers mit dem sich der stärkste Akteur am Spielfeld da erfolgreich in Szene setzen kann. Dass die Zeltweger DGS_6604 die Partie danach noch vollends aus den Händen geben daran hatten zehn Minuten vor dem Schlusspfiff wohl nur die wenigsten gedacht. Vor allem auch deshalb weil der eingewechselte Anes Krivic und Rene Fischer beste Möglichkeiten auf das dritte Tor vorfinden. Nun aber gelingt es auch den Mannen von Coach Hermann Zrim offensiv Akzente zu setzen. Wallner lässt noch einen Sitzer ungenützt (78.) - in der 86.Spielminute steht es dann aber 2:2. Krammer bedient dabei per Freistoß Bastian Jedliczka der sich die Chance nicht nehmen lässt und einnetzt. Am Fürstenfelder Jubel lässt sich dabei ablesen wie froh man über diesen einen Punkt auf Zeltweger Boden ist. Und es sollte noch schlimmer kommen für den Gastgeber - Nach einer vorangegangenen Mitteregger-Chance ist abermals eine Standartsituation der Ausgangspunkt. 92.Minute: Lukas Hasler zirkelt einen Ball zur Mitte - auf das Neue beweisen die Gäste Kaltschnäuzigkeit - Wallner trifft per Kopf zum 2:3 Spielendstand.

Stimmen zum Spiel:

Robert Früstük (Trainer Zeltweg):
"Jetzt wo wir trotz einer spielerisch anmutigen Auftakts-Begegnung mit leeren Händen dastehen ist die Enttäuschung natürlich groß. Der Niveau-Unterschied zur Oberliga ist gewaltig - in der Liga wird wie wir schmerzlich erfahren mussten beihnahe jede Unachtsamkeit mit einem Treffer bestraft. Aber die Mannschaft hat gezeigt dass sie imstande ist mit dem tollen Publikum im Rücken in der Lage ist in der Landesliga mitzuhalten."

Alexander Schaar (Obmann Zeltweg):
"Vom Spielverlauf her gesehen hätte der Sieger eigentlich nur Zeltweg heißen dürfen. Wir hatten die Begegnung auch vollauf im Griff - leider aber mussten wir im Finish dann klein beigeben. Aber wir sind am Arbeiten - wenn das Team erst mal mit der nötigen Reife auftritt bzw. einen Vorsprung auch zu verwalten weiß - wird es für die Gegner noch um einiges schwerer werden am Zeltweger Boden zu bestehen."

Sascha Stocker (Co Trainer Fürstenfeld):
"Wir fanden lange Zeit kein Mittel um den in der Offensive ganz starken FC Zeltweg zu bändigen. Profitiert haben wir bei diesem Auftaktsspiel von der Zeltweger Fahrlässigkeit im Verwerten der Torchancen. Unser Team hat bis zuletzt an sich geglaubt und hat sich im Finish der Partie dann auch als sehr abgeklärt präsentiert. Ich denke aber dass der FC Zeltweg zu gutet Letzt mit dieser Mannschaft im vorderen Drittel der Tabelle zu finden sein wird."

Matchballspender: SKF Sealing Solutions Austria GmbH

HIERgeht es zur Bildergalerie vom Landesligastart ...

FC Zeltweg: Reinwald (3), Jusic (4), Hirzberger (3), Hausberger (3), Mucek (4) [72.] Rainer (2), Schlager (4), Ritzmaier (4), K.Klicnik (5), M.Klicnik (4) [72.] Krivic (3), Zmugg (3) [79.] Zachorjansky (2), Fischer (3)

SC Fürstenfeld: Stocker, Strobl, Wruntschko, Scheer, Schmidt (65.Hasler), Krammer, Hirz (56.Mitteregger), Goger (87.Färber), Jedliczka, Glaser, Wallner

Gelbe Karten: Schlager, Ritzmaier bzw. Hirz, Jedliczka

Torfolge: 1:0 (17.Ritzmaier), 1:1 (66.Wallner), 2:1 (71.K.Klicnik), 2:2 (86.Jedliczak), 2:3 (92.Wallner)

Aichfeldstadion, 500 Zuseher, SR: Müller Guido, Schuiki Gottfried, Stanzel Peter (Staffel Süd)

Spielvorschau:
Das erste Liga-Auswärtsspiel bestreitet der FC Zeltweg am Gratkorner 0 Kunstrasen. Vor allem die beiden ehemaligen Gratkorn-Spieler in den Zeltweger Reihen Markus Zmugg und Marc Klicnik werden dabei wohl keine zusätzliche Motivation brauchen. An die spielerische Darbietung gegen Fürstenfeld anknüpfen und dabei auch kaltschnäuziger vor des Gegners Tor agieren - so könnte sie lauten die Zeltweger Erfolgsformel auf Gratkorner Boden.

Landesliga Runde 2/30:
Freitag, 8.August, 19:00 Uhr
FC GRATKORN - FC ZELTWEG

Robert Tafeit






Zurück zur Übersicht
Unsere Partner