Erneut Partie hergegeben ...

Erneut Partie hergegeben ...

Der FC Zeltweg und die Schlussphase - so musste man nach Fürstenfeld, Heiligenkreuz/W. nun auch beim Regionalliga-Absteiger KSV Amateure in allerletzter Minute zumindest einen sicher scheinenden Zähler noch aus der Hand geben. Jetzt beim nächsten Heimspiel gegen Gleisdorf gilt es wieder mehr Kaltschnäuzigkeit im Abwehrverhalten an den Tag zu legen - ansonsten droht der ominöse Strich in der Tabelle unweigerlich näher zu rücken.

Die jungen KSV'ler waren selbst bemüht mit den Waffen der Zeltweger - sprich Kurzpassspiel zum Erfolg zu kommen:
Dass die Zeltweger offensiv aufgrund der variantenreich vorgetragenen Angriffe in 12 der Landesliga zu den effektivsten Mannschaften zählen - geht schon alleine daraus hervor dass die Früstük-Mannen in jedem der bislang sechs Saisonspielen zumindest zweimal erfolgreich war. Handlungsbedarf besteht zweifelsohne im zentralen Defensiv-Bereich - auch diesmal wieder gab es desöfteren die eine oder andere prekäre Situation zu überstehen - oder auch nicht. Initiativer beginnen die Zeltweger diese Begegnung auf regennassen Terrain - das Umschaltverhalten in der 111 Offensive geht blitzschnell vonstatten - Markus Zmugg und Marc Klicnik haben die ersten Möglichkeiten vor den Beinen. Dann aber zeigt auch die Truppe von Rene Pitter erstmalig auf - und das gleich äußerst erfolgreich. 13.Minute: Michael Vollmann bedient Edin Bahtic - der durch die Mitte den Weg zum Erfolg sucht und findet - 1:0. Nur kurz darauf dann beinahe der zweite Kapfenberger Treffer - Stocker verliert das Leder in der Vorwärtsbegegnung - Bahtic marschiert alleine auf Zeltweg-Keeper Manuel Reinwald zu - der sich jedoch schadlos halten kann. Dann Spielminute 20: Christian Ritzmaier schickt Andreas Hausberger auf die Reise - dessen Flankenball verwertet Marc Klicnik sehenswert mit vorheriger Annahme zum 1:1 Ausgleich. Daraufhin kommt das FCZ-Angriffsspiel gehörig in Schwung - gegen ein nun doch tief stehenden Gegenüber kann aber voererst kein Kapital geschlagen werden. In der 45.Minute dann noch eine Heldentat von Torhüter Reinwald - der einen Farnleitner-Knaller bravourös entschärft - Halbzeitstand 1:1.

Im zweiten Spielabschnitt werden den Zusehern Torraumszenen am laufenden Band serviert:
Auch nach dem Seitenwechsel führen die Zeltweger dann die technisch 1 feinere Klinge - der Gastgeber mit einem völlig farblosen Witteveen an vorderster Front - weiß sich jedoch immer wieder gefährlich in Szene zu setzen. Nachdem Harald Schlager einen Kopfball nur knapp über das Gehäuse setzt (55.) - gelingt es den KSV'lern auf das Neue in Führung zu gehen. 60.Minute: Sunbin Kim gerade mal drei Minuten im Spiel öffnet sich der nötige Freiraum - den er auch effiziet nützen kann - 2:1. Die Reaktion des FC Zeltweg lässt nicht lange auf sich warten - eine seiner zwei tollen Möglichkeiten hätte Kevin Klicnik eigentlich schon zum 2:2 nützen müssen. Die Hausherren geraten nun doch permanent ins Hintertreffen - das Resultat daraus war ein wahrer Zeltweger Sturmlauf. 77.Minute: Einen Ritzmaier-Distanzschuss wehrt Stefan Meusburger im Strafraum mit der Hand ab - den dafür verhängten Elfmeter setzt 2 Marc Klicnik jedoch über das KSV-Tor. Trotzdem aber scheint die Kapfenberg-Mauer mehr und mehr zu bröckeln - so ist es Kevin Klicnik der in Minute 81 den Treffer zum verdienten 2:2 markiert. Doch der FCZ gibt sich damit nicht zufrieden - Marc Klicnik und Sanid Jusic scheitert mit Riesenchancen auf das 2:3 am blendend reagierenden Tormann Petrovcic. Dann in Spielminute 93 der allerletzte Angriff in dieser Partie - eine Drängerie im Zeltweger Strafraum - ein Schupfer an Meusburger - ein Pfiff - den Elfmeter versenkt Markus Farnleitner zum 3:2 Endstand.

Fazit:
Der Blick allein auf die Tordifferenz nach sechs gespielten Runden verrät den bisherigen Sachverhalt. 16:13 - was gleichbedeutend für eine tadellos funktionierende Offensive spricht. Das Abwehrverhalten ist zurzeit die Archillesferse - wobei doch auch festgehalten werden muss dass die Verteidigung doch auch schon bei den Angreifern beginnt. Zweifelsfrei aber herrscht bei den Zeltweger Spielen stets viel Action - wenngleich der gegenwärtige Punktestand nicht dem bisher Gebotenen entspricht.

HIER geht es zur Bildergalerie vom Ligaspiel in Kapfenberg-Schirmitz ++
by LUCAS PRIPFL

Kapfenberg Amateure: Petrovcic, Hochleitner (70.Schnittler), Meusburger, Vallci, Vollmann, Farnleitner, Takatsuka, Ito, Lee (57.Flecker), Bahtic (57.Kim), Witteveen

FC Zeltweg: Reinwald (4), Jusic (3), Stocker (3), Mucek (3) [69.] Hirzberger (2), Hausberger (4), Ritzmaier (4), Schlager (4), M.Klicnik (4) [92.] Zachorjansky (2), K.Klicnik (4), Zmugg (3) [78.] Krivic (2), Fischer (3)

Gelbe Karten: Bahtic, Ito, Takatsuka, Meusburger bzw. Schlager, Jusic, Ritzmaier

Torfolge: 1:0 (13.Bahtic), 1:1 (20.M.Klicnik), 2:1 (60.Kim), 2:2 (81.K.Klicnik), 3:2 (93.Farnleitner/Elfmeter)

Waldstadion Kapfenberg Schirmitz, 200 Zuseher, SR: Spörk Michael - Komornyik Erwin - Koren Stephan (Staffel West)

Spielvorschau:
In der nächsten Runde kommt es zum Kräftemessen mit den Gleisdorfern - die bislang doch etwas unter dem Wert geschlagen wurden. Klar will man auch einem Mitfavoriten um den Meistertitel spielerisch die Stirn bieten - nach Möglichkeit mit einem Ergebnis dass sich dann auch in der Tabelle dementsprechend bemerkbar macht.

LANDESLIGA RUNDE 7:
Freitag, 5.September, Anpfiff 19:00 Uhr
FC ZELTWEG - SC GLEISDORF

Robert Tafeit





Zurück zur Übersicht
Unsere Partner